Kommunalwappen Bornhagen mit Rimbach

Sinndeutung:

Das Rad verweist auf die Jahrhunderte lange politische und kirchliche Zugehörigkeit zum Erzstift Mainz. Die Farben Rot-Silber sind dem Wappen vom Eichsfeld und des Landes Thüringens entlehnt. Die Wellenteilung soll redend an den Zum 1. April 1936 eingemeindeten Ort (Rim)bach erinnern. Als Teilung verweist sie auch auf die Nähe zur ehemaligen innerdeutschen Grenze. Born(hagen) bezeichnet im Mitteldeutschen den natürlich fließenden Quellbrunnen. Die Halbmonde, dem Wappen des Adelsgeschlechts Hanstein entlehnt, verweisen auf den Stammsitz der Familie auf der Burg Hanstein, an dessen Fuße sich Bornhagen und Rimbach befinden.Die Zinnenmauer mit den Burgtürmen erinnert an die landschaftsprägende Burg Hanstein.

Blasonierung:

Geviert von Blau und Silber, in 1, zwei gemauerte schwarzgefugte Türme, der vordere erniedrigt mit vier blauen Fenstern, der hintere erhöht mit zwei blauen Fenstern, in 2, ein rotes sechsspeichiges Rad, in 3, in schwarz gefugter Zinnenmauer, drei rote zwei zu eins gestellte zunehmende Monde, in 4, zwei silberne Wellenpfähle.

Das Wappen wurde in einer deutschen Wappenrolle publiziert.

Wappen Bornhagen mit Rimbach

Einfache Farbe

Wappen Rimbach Schraffurzeichnung

Schraffurzeichnung

Fahne-Flagge der Gemeinde Bornhagen

Flagge

Gutachten-zum-wappenentwurf-bornhagen-mit-rimbach

Gutachten zum Wappenentwurf

 
Nach oben » Erstellt von: A.Jacob am: 22.12.2016 in der Kategorie(n):
» Dieser Artikel wurde insgesamt: 691 mal • Heute: 2 mal • zuletzt am: 18. Oktober 2017 gelesen.